Bericht Bergrallye Kitzeck 22.08.2021

Gruppe N, H/N bis 2000ccm

Michi Auer konnte sich mit einer eindrucksvollen Vorstellung den Sieg in dieser Klasse sichern. Am Steuer seines Civic Type R konnte er famose Zeiten erreichen und mit einer grandiosen Performance am Ende den obersten Podiumsplatz für sich beanspruchen. Auf dem zweiten Rang folgte der KDW Pilot Markus Raith mit dem schwarz-grünen Honda Civic Type R, der ebenfalls in Kitzeck eine exzellente Leistung ablieferte. Dabei konnte er sich im Laufe des Tages immer weiter steigern und im letzten Rennlauf eine Topzeit fixieren. Damit stand für ihn nach der langen Pause ein großartiger Erfolg zu Buche. Das Podium komplettierte bei seiner ersten Bergrallye Erwin Heidenbauer, der mit seinem Opel Astra OPC eine tolle Vorstellung ablieferte. Mit seiner gewohnt beherzten Fahrweise konnte er mit exzellenten Zeiten überzeugen und damit gleich

einen Stockerlplatz realisieren. Rang Vier ging an den Niederösterreicher Alexander Sieber, der erstmals in Kitzeck an den Start ging. Mit seinem Opel Astra GSI 

konnte er mit einer beherzten Vorstellung überzeugen und dabei tolle Zeiten erreichen. Leider kein Glück hatte bei seiner ersten Bergrallye der junge Steirer Bernd Mayer, der seinen weißen Honda Civic Type R bereits im 1. Trainingslauf vorzeitig abstellen musste. Dabei hatte er im Mittelteil der Strecke einen kapitalen Getriebeschaden an seinem Boliden zu verzeichnen.

 

Gruppe A, H/A bis 2000ccm

Mit einer beeindruckenden Leistung feierte unser Heli den Sieg. Mit seinem weiß-grünen Honda Civic Type R konnte er großartige Zeiten realisieren und damit in Kitzeck einen vollen Erfolg verbuchen. Nach einer spektakulären Performance stand zudem der zweite Platz Gesamt in der Gruppe A für ihn zu Buche. Rang Zwei in der Klasse selbst ging an seinen steirischen Landsmann Patrick Flechl, der am Steuer seines Opel Astra GSI 16V eine großartige Vorstellung ablieferte. Mit einer exzellenten Leistung konnte er sich beeindruckend in Szene setzen und starke Laufzeiten erreichen.

 Damit stand für ihn beim Comeback ein Topresultat zu Buche. Pech hatte leider Chris-Andre Mayer, der seinen weiß-blauen Honda Civic Type R nach dem Training vorzeitig abstellen musste. Dabei sorgte ein gebrochener 2. Gang dafür, dass man den Boliden frühzeitig aufden Hänger verladen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.