Bergrallye Lödersdorf 2022

Helmut Harrer PF Klasse 5a: Zu einem wahren Hundertstelkrimi um den Sieg kam es in dieser Klasse. Am Ende konnte sich Christian Biesinger durchsetzen und den Sieg in dieser Klasse realisieren. Dabei konnte er mit seinem VW Polo 2 16V eine beeindruckende Leistung abliefern und mit seiner beherzten Fahrweise für Begeisterung sorgen. Auf dem zweiten Platz folgte Helmut Harrer mit seinem Honda Civic Type R, dem am Ende nach zwei gewerteten Rennläufen gerade einmal 0,05 sec. (!) auf den Sieg fehlten. Dennoch konnte er mit eindrucksvollen Zeiten in Lödersdorf glänzen und eine großartige Vorstellung abliefern. Damit konnte er seine bislang starke Saison nahtlos fortsetzen und ein weiteres Topergebnis realisieren. Das Podium komplettierte in dieser Klasse Florian Neuherz, der mit seinem Fiat 128 3P eine weitere exzellente Vorstellung ablieferte. Dabei konnte er mit seiner beherzten Fahrweise überzeugen und eine grandiose Performance bei seinem Heimrennen in Lödersdorf abliefern. Damit konnte er ein herausragendes Ergebnis in dieser Klasse realisieren. Rang Vier ging an den Südsteirer Günter Strohmeier im Alfa Romeo Sud ti. Dieser konnte mit einer exzellenten Vorstellung begeistern und sich großartig in Szene setzen. Mit dem infernalisch klingenden Boliden stand für ihn schlussendlich ein mehr als eindrucksvolles Ergebnis bei diesem Rennen zu Buche. Die Top5 komplettierte Daniel Schuster mit seinem VW Schneider Polo 8V, der mit einer ebenfalls starken Leistung zu begeistern vermochte. Mit einer beherzten Vorstellung konnte er mit grandiosen Zeiten überzeugen, womit sich der Rückstand auf den Alfa Piloten mit 0,87sec. in engen Grenzen hielt. 

 

 

 

Markus Raith PF Klasse 5b: Spannung pur bot erneut der Kampf um den Klassensieg bei den PF Klasse 5b Boliden. Am Ende konnte sich Michael Auer mit seinem Honda Civic Type R durchsetzen und seinen zweiten Sieg in dieser Saison realisieren. Dabei musste er sich mit seinem Boliden aber ordentlich strecken, um am Ende wieder ganz oben am Podium zu stehen. Auf dem zweiten Rang folgte Michael de Cillia mit seinem Ford Sebat Fiesta RS, der mit einer spektakulären Leistung am gesamten Renntag zu überzeugen vermochte und ein äußerst spannendes Duell knapp für sich entscheiden konnte. Dabei gelang ihm im entscheidenden 3. Rennlauf nochmals eine entscheidende Steigerung mit dem weißen Boliden. Mit gerade einmal 0,17sec. Rückstand ging der letzte Platz am Podium an Lokalmatador Dominik Rabl, der mit seinem VW Golf 1 GTI eine ebenfalls exzellente Vorstellung in Lödersdorf ablieferte. Mit seinem beherzten Fahrstil konnte er mit famosen Zeiten überzeugen, wobei ihm im 3. Rennlauf der Start leider nicht ganz optimal gelang.

Auf dem vierten Rang folgte Bernd Mayer mit seinem Honda Civic Type R, dem gerade einmal 0,04sec. (!) auf eine Podiumsplatzierung in Lödersdorf fehlten. Mit dem Boliden gelangen ihm exzellente Zeiten auf der knapp über 1km langen Strecke, womit er sich ein weiteres spitzen Resultat sichern konnte. Die Top5 in dieser Klasse komplettierte Markus Raith, der mit seinem Civic Type R eine ebenfalls grandiose Leistung bei diesem Rennen ablieferte. Mit einer famosen Vorstellung fehlten ihm am Ende nach zwei gewerteten Rennläufen gerade einmal 0,6sec. auf seinen Markenkollegen.       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.